Ärzte Zeitung online, 04.05.2010

Festnahme nach fehlgeschlagenem Anschlag am Times Square

NEW YORK (dpa). Nach dem fehlgeschlagenen Anschlag auf dem New Yorker Times Square haben die Ermittler einen 30 Jahre alten Verdächtigen festgenommen. US-Justizminister Eric Holder sagte am Dienstagmorgen vor Journalisten, bei dem Mann handele es sich um einen in Pakistan geborenen US-Bürger mit dem Namen Faisal Shahzad.

Der Verdächtige sei am New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafen festgenommen worden, als er versucht habe, nach Dubai zu fliegen. Nach Angaben der Justizbehörde in New York soll er am Abend des versuchten Anschlags das Bombenauto auf den Platz gefahren haben.

Holder betonte, die Ermittlungen dauerten an. Die Fahnder gingen "einer Reihe von Spuren" nach. Auch die Möglichkeit einer internationalen Verbindung werde geprüft. Hätte der Anschlag geklappt, wäre die Autobombe "tödlich" gewesen. Ziel sei es eindeutig gewesen, Amerikaner zu töten.

Am Samstagabend (Ortszeit) hatte ein Polizist nach dem Hinweis eines Straßenhändlers mitten auf dem belebten Times Square einen Geländewagen entdeckt, in dem ein Karton qualmte. Die Polizei räumte den belebten Platz inmitten des Theaterviertels von Manhattan sofort und ließ den Wagen von Bombenexperten untersuchen. Die Spezialisten fanden einen Sprengsatz aus Propangasflaschen und Benzinkanistern, der jedoch nicht funktionierte hatte. Der Platz wurde stundenlang gesperrt, Menschen kamen nicht zu Schaden.

Der im Bundesstaat Connecticut lebende Verdächtige soll nach Medienberichten erst vor kurzem in Pakistan gewesen sein. Den Kaufpreis von 1800 Dollar (1400 Euro) für den 17 Jahre alten Geländewagen habe er bar bezahlt und keinen schriftlichen Kaufvertrag verlangt. Die Polizei sucht darüber hinaus anscheinend nach weiteren Verdächtigen. Auf US-Fernsehsendern waren nach dem versuchten Anschlag immer wieder Videoaufnahmen vom Times Square zu sehen, die einen Mann in rotem T-Shirt zeigten. Der in der Nacht festgenommene Mann sollte noch am Dienstag in New York dem Richter vorgeführt werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »