Ärzte Zeitung online, 04.05.2010

Königsstatue in ägyptischem Tempel entdeckt

zur Großdarstellung klicken

Die schwarze, kopflose Königsstatue liegt auf dem Gelände des Tempels von Taposiris Magna in Ägypten. © dpa - Bildfunk

KAIRO (dpa). Archäologen haben auf dem Gelände des Tempels von Taposiris Magna in Ägypten eine kopflose Königsstatue aus schwarzem Granit entdeckt. Das von ihnen dort ebenfalls vermutete Doppelgrab von Königin Kleopatra und ihrem Gatten Marcus Antonius haben die Forscher dagegen bislang nicht gefunden.

Laut einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung der Altertümerverwaltung in Kairo wollen die Archäologen aus Ägypten und der Dominikanischen Republik ihre Suche nach dem Grab der letzten Königin Ägyptens (69-30 v. Chr.) jedoch noch lange nicht einstellen.

Der Chef der Behörde, Zahi Hawass, erklärte, dass es Hinweise darauf gebe, dass in dem Tempel ein Herrscher oder eine Herrscherin begraben worden sei. Die Mumien, die in einem benachbarten Friedhof aus griechisch-römischer Zeit gefunden worden waren, seien beispielsweise mit den Köpfen in Richtung Tempel bestattet worden.

Zuerst wollen sich die Archäologen jetzt aber auf die Suche nach dem Kopf der meisterhaft gearbeiteten schwarzen Steinstatue machen, die ihrer Ansicht nach Ptolemaios IV. (221-204 v. Chr.) darstellen soll. Sein Name sei auf einem kleinem kleinen Stück Granit in der Nähe der Statue gefunden worden, hieß es.

Der Osiris geweihte Tempel der antiken Stadt Taposiris Magna (heute Abusir) hat eine Länge von 90 Metern. Er liegt knapp 50 Kilometer westlich der Hafenstadt Alexandria.

Topics
Schlagworte
Panorama (33271)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Ärzte wollen nicht klein beigeben

Beim bundesweiten Protesttag gegen das Terminservicegesetz haben sich niedergelassene Ärzte über alle Fachgruppen einig in ihrer Ablehnung gezeigt. mehr »

66 Prozent nutzen Dr. Google

Die Deutschen shoppen online gerne und schreiben Mails – doch auch Gesundheitsthemen liegen hoch im Kurs, wie das Statistische Bundesamt belegt. Dabei unterscheiden sich die Interessen der Geschlechter voneinander. mehr »