Ärzte Zeitung online, 12.05.2010

Tomaten geringer mit Giftstoffen belastet

HAMBURG (dpa). Cherry- und Strauchtomaten sind laut einer Greenpeace-Untersuchungen weniger mit Pestiziden belastet als in den Vorjahren. Keine der 52 Proben aus konventionellem Anbau habe die gesetzlichen Höchstwerte überschritten, teilte Greenpeace am Dienstag mit. Seit 2009 sei damit ein positiver Trend erkennbar. Die Tomaten stammten aus Supermärkten und Discountern.

"Die Belastung mit Pestiziden lässt sich offenbar deutlich stärker senken, als Industrie und Produzenten noch vor fünf Jahren behaupteten", sagte der Chemieexperte Manfred Santen von Greenpeace. "Mit der Kampagne gegen Gift im Essen habe Greenpeace erheblichen Druck auf die Handelsketten ausgeübt. Bei den Tomaten zeigen die Programme zur Pestizidreduktion jetzt Wirkung."

Allerdings sei die Zahl der konventionellen Proben gesunken, die gänzlich unbelastet sind. Das beauftragte Labor habe in fast allen Proben Rückstände gefunden, wenn auch meist in geringer Konzentration, betonte Santen. In den Vorjahren hätten 30 Prozent der Tomaten keine Pestizide enthalten, jetzt seien es nur 3,4 Prozent.

Besorgniserregend sei die Vielzahl verschiedener Pestizide in einer Probe. Zunehmend würden mehrere Pestizide eingesetzt, um die Höchstmenge bei einem einzigen Stoff nicht zu überschreiten. Eine einzige Tomate enthalte zum Teil bis zu 11 verschiedene Pestiziden. "Das sind zu viele. Hier müssen die Hersteller noch einiges tun", fordert Santen. Bio-Tomaten seien dagegen kaum belastet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »