Ärzte Zeitung online, 14.05.2010

Unwetter setzt Wien unter Wasser

WIEN (dpa). Weggeschwemmte Autos, Stromausfälle und eine gesperrte U-Bahn: Ein schweres Unwetter hat am Donnerstagabend Teile Wiens unter Wasser gesetzt. Die Feuerwehr war noch am Freitagmorgen mit den Aufräumarbeiten beschäftigt, berichteten österreichische Medien.

Ein Wolkenbruch hatte binnen Minuten Straßen teils knietief geflutet, Keller liefen voll und Gebäude wurden beschädigt. In rund 20 000 Haushalten fiel der Strom aus und eine U-Bahn-Linie musste gesperrt werden.

In dem Einkaufszentrum Lugner City wurden die Kinosäle geräumt, weil die Besucher plötzlich im Nassen saßen. Auch bei einer neunstündigen Theaterproduktion der Wiener Festwochen wurde noch eine einstündige Pause eingeschoben, weil es in den Theatersaal regnete.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »