Ärzte Zeitung online, 17.05.2010

Großeltern wollen Enkel öfter sehen

BAIERBRUNN (dpa). Oma und Opa verstehen sich in der Regel gut mit ihren Enkeln - viele würden sie aber gerne öfter sehen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" hervor, die am Montag in Baierbrunn bei München veröffentlicht wurde.

Fast neun von zehn befragten Großeltern (87 Prozent) bezeichneten ihr Verhältnis zu den Enkelkindern demnach als sehr gut. Etwa jeder Zweite telefoniert häufiger mit den Kleinen und jeder Vierte betreut die Enkel in den Schulferien.

Mehr als ein Viertel (28,6 Prozent) gab allerdings an, die Enkelkinder gerne öfter sehen zu wollen. Jeder Achte (13,2 Prozent) hat der Studie zufolge fast nur zu Geburtstagen und an Feiertagen Kontakt mit den Enkelkindern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30934)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »