Ärzte Zeitung online, 17.05.2010

Großeltern wollen Enkel öfter sehen

BAIERBRUNN (dpa). Oma und Opa verstehen sich in der Regel gut mit ihren Enkeln - viele würden sie aber gerne öfter sehen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" hervor, die am Montag in Baierbrunn bei München veröffentlicht wurde.

Fast neun von zehn befragten Großeltern (87 Prozent) bezeichneten ihr Verhältnis zu den Enkelkindern demnach als sehr gut. Etwa jeder Zweite telefoniert häufiger mit den Kleinen und jeder Vierte betreut die Enkel in den Schulferien.

Mehr als ein Viertel (28,6 Prozent) gab allerdings an, die Enkelkinder gerne öfter sehen zu wollen. Jeder Achte (13,2 Prozent) hat der Studie zufolge fast nur zu Geburtstagen und an Feiertagen Kontakt mit den Enkelkindern.

Topics
Schlagworte
Panorama (32417)
Organisationen
GfK (186)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »