Ärzte Zeitung, 19.05.2010

Verband hält an Pechstein-Sperre fest

LAUSANNE (dpa). Die Internationale Eislauf-Union ISU geht weiter von Blut-Doping im Fall Claudia Pechstein aus. Mit Nachdruck hat der Verband die Zwei-Jahres-Sperre für die deutsche Eisschnelllauf-Olympiasiegerin unterstrichen. In ihrer ersten öffentlichen Erklärung bestritt die ISU am Dienstag, dass die Blut-Anomalie Pechsteins der Grund für die erhöhten Retikulozytenwerte gewesen sein könnte. Deutsche Hämatologen hatten bei ihr die Blutkrankheit hereditäre Sphärozytose diagnostiziert.

Lesen Sie dazu auch:
Hexenjagd im Dopingsumpf
Blutprofile jetzt im Visier der Dopingfahnder
Claudia Pechstein stellt Eilantrag beim Ad-hoc-Gericht
Fall Pechstein: Das Unbehagen bleibt
Claudia Pechstein: Sperre zum Zweiten
Opfer oder Täterin? Der Dopingverdacht gegen Claudia Pechstein ist medizinisch komplex

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)
Personen
Claudia Pechstein (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »