Ärzte Zeitung, 19.05.2010

Verband hält an Pechstein-Sperre fest

LAUSANNE (dpa). Die Internationale Eislauf-Union ISU geht weiter von Blut-Doping im Fall Claudia Pechstein aus. Mit Nachdruck hat der Verband die Zwei-Jahres-Sperre für die deutsche Eisschnelllauf-Olympiasiegerin unterstrichen. In ihrer ersten öffentlichen Erklärung bestritt die ISU am Dienstag, dass die Blut-Anomalie Pechsteins der Grund für die erhöhten Retikulozytenwerte gewesen sein könnte. Deutsche Hämatologen hatten bei ihr die Blutkrankheit hereditäre Sphärozytose diagnostiziert.

Lesen Sie dazu auch:
Hexenjagd im Dopingsumpf
Blutprofile jetzt im Visier der Dopingfahnder
Claudia Pechstein stellt Eilantrag beim Ad-hoc-Gericht
Fall Pechstein: Das Unbehagen bleibt
Claudia Pechstein: Sperre zum Zweiten
Opfer oder Täterin? Der Dopingverdacht gegen Claudia Pechstein ist medizinisch komplex

Topics
Schlagworte
Panorama (33373)
Personen
Claudia Pechstein (38)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schutz durch ASS wird durch Risiko ausgeglichen

Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse von 13 Studien hat ASS in der Kardio-Prävention zwar einen Nutzen – doch wird er durch das Blutungsrisiko praktisch egalisiert. mehr »

Reform von §219a sorgt weiterhin für Zwist

Im Bundestag soll heute in erster Lesung über die Reform des Paragrafen 219a zum Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt werden. Die FDP krätscht allerdings zwischen den mühsam gefundenen Kompromiss der Koalition. mehr »

Schützt Bildung vor Demenz?

Wer sein Gehirn zeitlebens fit hält und seine kognitiven Fähigkeiten trainiert, hat ein geringeres Demenzrisiko, so die verbreitete Annahme. US-Forscher wecken an der These der kognitiven Reserve nun Zweifel. mehr »