Ärzte Zeitung online, 21.05.2010
 

Maradona fährt bei Vorstelltung des WM-Kaders Journalisten übers Bein

BUENOS AIRES (dpa). Offenbar etwas sehr forsch ist der argentinische Nationaltrainer Diego Maradona beim nationalen Fußballverband AFA in Buenos Aires vorgefahren. Einer der vielen Fernsehmitarbeiter, die am Mittwoch über die Bekanntgabe des argentinischen WM-Kaders für Südafrika berichten wollten, strauchelte und geriet mit einem Bein unter Maradonas Mini Cooper.

Im Fernsehen waren Bilder von einem Tumult zu sehen. Maradona schimpfte Medienberichten zufolge in bester argentinischer Autofahrermanier aus dem offenen Wagenfenster ohne anzuhalten: "Was hast du dein Bein auch da, wo ich rüberfahre?" Trotzdem musste er nachher einem Staatsanwalt Rede und Antwort stehen.

Der Journalist wurde in ein Krankenhaus gebracht, kam jedoch mit dem Schrecken davon. Später ließ Maradona mitteilen, dass ihm der Vorfall Leid tue.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »