Ärzte Zeitung online, 27.05.2010

"Physik-Experiment" pädagogisch voll daneben

FRIEDRICHSHAFEN (dpa). Weil er seinem 13-jährigen Sohn ein physikalisches Gesetz demonstrieren wollte, ist ein Autofahrer in Friedrichshafen am Bodensee viel zu schnell gefahren und geblitzt worden.

Nach Polizeiangaben vom Mittwoch wollte der Vater vorführen, dass man bei hohem Tempo den Arm wegen des hohen Luftwiderstands nicht aus dem Fenster halten kann. Das physikalische Experiment hatte polizeiliche Folgen: Der 62-Jährige wurde auf einer Landesstraße mit 119 statt der erlaubten 70 Stundenkilometer erwischt.

Nun bekommt er vier Wochen Fahrverbot, drei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld aufgebrummt.

Topics
Schlagworte
Panorama (33135)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »