Ärzte Zeitung online, 01.06.2010

Arbeitslosigkeit im Mai deutlich gesunken

NÜRNBERG (dpa). Auf dem deutschen Arbeitsmarkt setzt sich die Entspannung der vergangenen Monate fort. Auch der Mai sorgte noch einmal für einen kräftigen Rückgang der Erwerbslosenzahlen. Nach Berechnungen von Bankenvolkswirten waren im zu Ende gehenden Monat 3,24 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die sind rund 165 000 weniger als im April und 218 000 weniger als vor einem Jahr.

Die offiziellen Arbeitsmarktzahlen für Mai will die Bundesagentur für Arbeit (BA) an diesem Dienstag in Nürnberg bekannt geben.

Der starke Rückgang der Mai-Arbeitslosigkeit habe aber vor allem saisonale Gründe, betonten die Experten. Denn von dem für gewöhnlich milden Frühjahrswetter profitierten neben der Gastronomie auch der Landschafts- und Gartenbau. Zudem herrsche auf vielen Baustellen im Mai Hochsaison, betonten die Fachleute. Aber selbst nach Abzug dieser saisonalen Sondereffekte ging die Erwerbslosenzahl den Experten zufolge im Mai im Monatsvergleich zwischen 10 000 und 40 000 zurück.

   

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »