Ärzte Zeitung online, 10.06.2010

Günther Jauch übernimmt Sendeplatz von Anne Will

HAMBURG (dpa). Günther Jauch übernimmt ab Herbst 2011 den Sendeplatz von Anne Wills ARD-Polittalk. Das teilte die ARD am Freitag mit. Der 53-Jährige werde einen Drei-Jahres-Vertrag bekommen.

Für den Kölner Privatsender RTL wird Jauch jedoch auch weiterhin seine Erfolgsshow "Wer wird Millionär?" moderieren. Das Magazin "Stern TV" wird er allerdings abgeben. Ein Nachfolger dafür stehe noch nicht fest.

"Schön, dass es im zweiten Anlauf geklappt hat", zitierte die ARD den Moderator. "Jetzt freue ich mich auf meine Sendung am Sonntagabend im Ersten." Vor rund dreieinhalb Jahren war der Wechsel Jauchs zur ARD gescheitert, weil aus seiner Sicht zu viel Widerstand aus Reihen der ARD-Gremien entgegengebracht wurde.

Anne Wills Talkshow soll allerdings nicht verschwinden. Sie werde einen neuen Sendeplatz erhalten, hieß es von der ARD. Jauch präsentiert für RTL seit 1999 das Quiz "Wer wird Millionär?". Das Magazin "Stern TV" feierte kürzlich seinen 20. Geburtstag.

Topics
Schlagworte
Panorama (27033)
Organisationen
RTL (119)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Alzheimer nach frisch gebackenem Brot riecht

Erst lässt der Geruchssinn nach, dann treten Phantosmien auf – ein US-Neurologe berichtet über seine beginnende Demenz, und weshalb die frühe Diagnose für ihn wichtig war. mehr »

Strukturprobleme in Kliniklandschaft

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat sich bereit erklärt, mit der Politik über strukturelle Veränderungen in der Kliniklandschaft zu sprechen. Außerdem fordert sie ein Ende der Personaluntergrenzen. mehr »

Neuer Pflege-TÜV startet im November

Bislang ist der Pflege-TÜV mehr ein Ärgernis als eine Hilfe. Viel zu oft gibt es sehr gute Noten für Pflegeheime in Deutschland. Nun gibt es grünes Licht für eine Reform. mehr »