Ärzte Zeitung, 16.06.2010

Sechs Schulen gewinnen Präventionspreis

BERLIN (bee). Sechs Schulen sind mit dem Deutschen Präventionspreis 2010 ausgezeichnet worden. Unter dem Motto "Gesund aufwachsen - Ganzheitliche Förderung von Heranwachsenden in der Sekundarstufe I" hatten sich über 400 Schulen beworben. Preisstifter sind das Bundesgesundheitsministerium, die Manfred Lautenschläger Stiftung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Gewonnen haben Schulen aus Pforzheim, Rotenburg/Wümme, Marnitz, Göttingen, Berlin und Ahlen. Mit dem Preisgeld in Höhe von je 15 000 Euro sollen Präventionsprojekte weitergeführt werden. Die sechs Schulen haben sich mit Programmen beworben, bei denen die Gesundheitsförderung im Vordergrund steht. So sollen an den Schulen zum Beispiel ein ökologischer Schulgarten entstehen, Sport in der Pause angeboten oder Schüler zu "Fitness-Coaches" ausgebildet werden. "Familien und Schule müssen in der Gesundheitsförderung Hand in Hand zusammenarbeiten", sagte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler anlässlich der Preisverleihung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »