Ärzte Zeitung online, 18.06.2010

Max-Planck-Preis an wissenschaftliche Grenzgänger

HANNOVER (dpa). Er ist einer der am höchsten dotierten deutschen Wissenschaftspreise: der Max-Planck-Forschungspreis. Am Donnerstag ging er an zwei Spezialisten, die an der Grenze zwischen Geistes- und Naturwissenschaften arbeiten.

Je 750 000 Euro erhalten der Psychologe Michael Tomasello aus Leipzig und der Evolutionsbiologe Timothy Bromage aus New York. Die beiden Forscher beschäftigen sich unter anderem mit der Frage nach dem Ursprung des Menschen, seiner genauen Herkunft und dem Unterschied der Spezies zur Gattung der Affen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »