Ärzte Zeitung online, 22.06.2010

Prozess wegen Drogenhandels gegen 85-jährige eingestellt

WUPPERTAL (dpa). Rund vier Monate nach Prozessbeginn hat das Wuppertaler Landgericht das Verfahren gegen Deutschlands wohl älteste Drogendealerin eingestellt. Die 85-jährige Frau aus Solingen sei nicht verhandlungsfähig, entschied das Gericht am Montag.

Die Frau musste sich seit Februar zusammen mit ihrem Sohn (50) und ihrem Enkel (25) sowie zwei weiteren Angeklagten wegen Drogenhandels verantworten.

Bereits Anfang Mai hatten die Verteidigerinnen der 85-Jährigen auf eine psychiatrische Gutachterin verwiesen, die der Seniorin so viele geistige Schwächen attestierte, dass sie nicht in der Lage sei, dem Prozess zu folgen. Unter anderem leide die betagte Frau unter einer beginnenden Demenz. Der Prozess gegen die übrigen Angeklagten wird fortgesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »