Ärzte Zeitung online, 22.06.2010

Prozess wegen Drogenhandels gegen 85-jährige eingestellt

WUPPERTAL (dpa). Rund vier Monate nach Prozessbeginn hat das Wuppertaler Landgericht das Verfahren gegen Deutschlands wohl älteste Drogendealerin eingestellt. Die 85-jährige Frau aus Solingen sei nicht verhandlungsfähig, entschied das Gericht am Montag.

Die Frau musste sich seit Februar zusammen mit ihrem Sohn (50) und ihrem Enkel (25) sowie zwei weiteren Angeklagten wegen Drogenhandels verantworten.

Bereits Anfang Mai hatten die Verteidigerinnen der 85-Jährigen auf eine psychiatrische Gutachterin verwiesen, die der Seniorin so viele geistige Schwächen attestierte, dass sie nicht in der Lage sei, dem Prozess zu folgen. Unter anderem leide die betagte Frau unter einer beginnenden Demenz. Der Prozess gegen die übrigen Angeklagten wird fortgesetzt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Die Gründe: Übermäßiger Einsatz von Antibiotika und Mängel bei der Infektionskontrolle. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »