Ärzte Zeitung online, 24.06.2010

Angst vor ihrem Ex - Mann aus Schrank befreit

AACHEN (dpa). Nicht einen heimlichen Lover, sondern den aktuellen Lebensgefährten hat die Polizei aus dem Kleiderschrank einer Frau in Aachen befreien müssen. Der Mann hatte sich dort vor dem tobenden Ex-Freund der Frau in Sicherheit gebracht, der mit seinem Nachfolger noch handgreiflich ein Hühnchen rupfen wollte.

In höchster Not rief der in Bedrängnis geratene Mann die Polizei an und flüsterte ins Handy, wie diese am Donnerstag mitteilte. Die Beamten dachten zuerst an einen schlechten Witz, hörten dann aber die Randale.

Der "durchaus kräftige Ex" hämmerte gegen die Wohnungstür und rief: "Komm 'raus, ich mach dich kalt." Bis die Polizei eintraf, war der Ex-Freund weg, der Eingeschüchterte aber immer noch im Schrank. Per Handy überzeugten die Polizisten den Mann, dass die Luft rein sei. Die Frau, um die es bei dem Schrank-Theater ging, war laut Polizei völlig verängstigt und habe sich aus allem rausgehalten.

Topics
Schlagworte
Panorama (32851)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »