Ärzte Zeitung online, 13.08.2010

Cholerafall in Pakistans Swat-Tal bestätigt

ISLAMABAD/KÖLN (dpa). Im nordpakistanischen Swat-Tal ist nach Angaben der Hilfsorganisation Malteser International der erste Fall von Cholera bestätigt worden. Der Patient liege im Krankenhaus in der Stadt Mingora, teilte die Organisation am Freitag in Köln mit.

Nun müsse alles gegen den Ausbruch einer Epidemie getan werden. Der Chef des betroffenen Saido-Sharif-Krankenhauses, Lal Afridi, sagte allerdings, in der Region komme es auch in normalen Zeiten immer wieder zu Fällen der Durchfallerkrankung.

"Wir haben hier vier bis fünf Fälle von Cholera", sagte Afridi zur dpa. "Aber das ist normal. Selbst wenn es keine Fluten gibt, bekommen wir manchmal so viele Cholera-Patienten in dieses Krankenhaus." Das Hochwasser hatte das Swat-Tal nach dem Ausbruch der heftigen Monsunregenfälle besonders schwer getroffen.

Informationen des Robert Koch-Instituts zu Cholera

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »