Ärzte Zeitung online, 17.08.2010

Michael Douglas an Krebs erkrankt

NEW YORK/LOS ANGELES (dpa). Hollywood-Schauspieler Michael Douglas ist an Krebs erkrankt. Der 65-Jährige sei wegen eines "Tumors im Hals" in Behandlung, sagte sein Pressesprecher dem US-Magazin "People" am Montag.

Michael Douglas an Krebs erkrankt

Offenbar an einem Halstumor erkrankt: Michael Douglas, hier bei der Vorstellung des Films "Wall Street" beim Filmfestival in Cannes im Mai.

© dpa

Douglas müsse sich einer achtwöchigen Bestrahlung und Chemotherapie unterziehen. Seine Ärzte erwarten eine vollständige Genesung. "Ich bin sehr optimistisch", ließ der Oscar-Gewinner per Erklärung ausrichten.

Um welche Art von Krebs es sich genau handelt, wurde zunächst nicht bekannt. Michael Douglas ist in zweiter Ehe mit der Oscar-Gewinnerin Catherine Zeta-Jones (40) verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Kinder.

Der Star ist ab dem 25. September in "Wall Street: Geld schläft nicht" erneut in seiner Paraderolle als Gordon Gekko auf der Leinwand zu sehen. Für die Verkörperung des skrupellosen Börsenmaklers in dem 1987 erschienen ersten Teil "Wall Street" unter der Regie von Oliver Stone wurde er mit einem Oscar als bester männlicher Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Der Douglas-Clan hatte in diesem Jahr bereits mit anderen ernsten Sorgen zu kämpfen. Michaels Sohn aus erster Ehe, Cameron Douglas, wurde im April wegen Drogenhandels zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Der 31-Jährige hatte vor Gericht von seiner langjährigen Drogensucht berichtet - und Besserung gelobt.

In einem Brief an den Richter hatte Michael eingeräumt, als Vater oft versagt zu haben. Der Sohn von Hollywood-Legende Kirk Douglas (93), kämpfte selbst jahrelang mit Alkoholproblemen, bis er sich Anfang der 90er Jahre behandeln ließ. Sein Halbbruder, der Schauspieler und Komiker Eric Douglas, war 2004 an einer Überdosis Alkohol und Tabletten gestorben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »