Ärzte Zeitung online, 20.08.2010

Forschungsinstitut für Laserkristalle wird 20 Jahre alt

IDAR-OBERSTEIN (dpa). Das Forschungsinstitut für mineralische und metallische Werkstoffe-Edelsteine/Edelmetalle (FEE) in Idar-Oberstein hat am Freitag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.

Das Institut züchtet und bearbeitet Kristalle für moderne Lasertechnik. "Der Markt dafür wächst ständig", sagte Geschäftsführer Lothar Ackermann. Heute sei bereits "fast alles laserbeschriftet und laserverschweißt". Und es gebe immer neue Anwendungen für die Lasertechnik - etwa bei der Entfernung von Tätowierungen und Prostata-Operationen. "Die Durchdringung der Laserei nimmt zu."

Mit seinem Kristallgeschäft setzt das FEE rund drei Millionen Euro im Jahr um. In den vergangenen Jahren habe es stets zweistellige Zuwachsraten gegeben, sagte Ackermann. Daher werde das Institut auch räumlich weiter wachsen: Ende 2010 soll eine neue Produktions- und Forschungseinheit in Betrieb gehen.

Das FEE, in dem 45 Mitarbeiter arbeiten, sei europaweit einzigartig, sagte der Mineraloge und Kristallograph. Im Jahr gedeihen um die 100 Kristalle im Labor des Instituts, aus denen 5000 Stäbe geschnitten werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »