Ärzte Zeitung online, 20.08.2010

Sexuelle Belästigung: Priester zeigt sich selbst an

SPEYER (dpa). Ein Diözesanpriester des Bistums Speyer hat sich selbst wegen sexueller Belästigung einer Jugendlichen angezeigt. Er wurde vorerst beurlaubt und darf bis zur Klärung des Vorwurfs nicht als Seelsorger arbeiten, wie das Bistum am Freitag mitteilte.

Ein Sprecher nannte zum Schutz der Betroffenen keine Details. Die Staatsanwaltschaft in Landau befasst sich mit dem Fall, war am Freitagnachmittag aber nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Dem Bistumssprecher zufolge war im vergangenen Jahr bereits einem anderen Priester sexuelle Belästigung vorgeworfen worden. Das Verfahren gegen ihn sei aber eingestellt worden. Der Mann habe die Pfalz verlassen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Recht (12134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »