Ärzte Zeitung online, 21.08.2010
 

Ausschreitungen vor Drittligaspiel in Bremen

BREMEN (dpa). Vor dem Drittliga-Fußballspiel zwischen Werder Bremen II und Hansa Rostock ist es in der Nacht zum Samstag in Bremen zu Ausschreitungen gekommen. Dabei hätten einige der rund 30 Randalierer mit Baseball-Schlägern auf ihre Kontrahenten eingedroschen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Ein Mann habe mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt werden müssen. Zwölf Rostocker Fans seien von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.

Zudem wurde die Spielstätte für die Partie am Samstagnachmittag nach Angaben der Polizei mit Farbe beschmiert. Um weitere Schlägereien bei der An- und Abreise zu verhindern, ist die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften am Bremer Hauptbahnhof vertreten. Mit bis zu 2000 Fans aus Rostock wird gerechnet. "Wir erwarten ein hohes Potenzial an Gewaltbereiten", sagte der Polizeisprecher.

Topics
Schlagworte
Panorama (31093)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »