Ärzte Zeitung online, 27.08.2010

Mutter soll Neugeborenes aus dem Fenster geworfen haben

PARIS (dpa). Eine Französin steht unter Verdacht, ihr zwei Wochen altes Baby aus einem 20 Meter hoch liegenden Fenster geworfen zu haben. Der Säugling überlebte den Sturz aus der achten Etage des Hauses in Toulouse nicht. "Die Rettungskräfte konnte nichts mehr machen", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag.

Die Mutter wurde kurz nach Drama am Donnerstagabend festgenommen. Alles deute darauf hin, dass die 34-Jährige das Kind aus dem Fenster geworfen haben, hieß es. Anhaltspunkte zum Motiv gab es zunächst nicht. Die junge Frau soll sich zum Zeitpunkt der Tat alleine in der Wohnung aufgehalten haben. Ihr Mann, ein Arzt, sei bei der Arbeit gewesen, berichtete die Tageszeitung "Le Parisien".

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »