Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Steinmeiers Niere löst Debatte um Organspenden aus

Steinmeiers Niere löst Debatte um Organspenden aus

Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat seiner Frau Elke Büdenbender eine Niere gespendet und damit eine erneute Debatte um Organspenden ausgelöst.

© dpa

BERLIN (eb). Wieder einmal wird in Deutschland über eine gesetzliche Widerspruchsregelung zur Organspende debattiert. So hat sich der Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin, Professor Roland Hetzer, deutlich für eine solche Regelung ausgesprochen.

"Die Rechte von Verstorbenen werden höher gewertet als die von kranken Lebenden", so Hetzer bei "Welt online". In Anbetracht des Mangels an Spenderorganen müsse offen über alle Möglichkeiten diskutiert werden, die die Situation verbessern", sagte dazu der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »