Ärzte Zeitung online, 30.08.2010

Spezialanstrich gegen MRSA

TROY (hub). Im Kampf gegen MRSA sind auch neue Strategien gefragt. Eine davon ist eine spezielle Wandfarbe mit enzymhaltigen Nanopartikeln.

Spezialanstrich gegen MRSA

Schön gelb, aber keimbesiedelt? Die neue Wandfarbe mit enzymhaltigen Nanopartikeln könnte Abhilfe schaffen.

© vloenerjung / fotolia.com

Forscher aus den USA rücken den gefährlichen Staphylococcus aureus nun mit einem genau auf die Bakterien zugeschnittenen Anstrich zu Leibe. Dazu haben sie Kohlenstoff-Nanoröhrchen mit Lysostaphin konjugiert.

Lysostaphin ist eine Peptidase, die enzymatisch die Zellwand von Bakterien wie Staphylococcus aureus zerstört. Wurden Lösungen mit diesen speziellen Nanopartikeln auf Oberflächen gestrichen, wurden innerhalb von zwei Stunden über 99 Prozent der MRSA abgetötet.

Solche Anstriche mit antimikrobiellen Konjugaten könnten vorteilhaft sein, um Verunreinigungen und Infektionen mit Staphylokokken vorzubeugen (ACS Nano 2010; 4: 3993).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »