Ärzte Zeitung online, 31.08.2010

Vier Kinder im Kühlschrank erstickt

ISTANBUL (dpa). Ein türkischer Familienvater hat seine vier vermissten Kinder tot im Kühlschrank eines verlassenen Gebäudes gefunden. Die drei Mädchen und ein Junge seien ersten Untersuchungsergebnissen zufolge beim Spielen in das Gerät gekrabbelt und dann erstickt

Die Leichen der sechs bis elf Jahre alten Kinder wurde zur Gerichtsmedizin gebracht, berichteten türkische Medien am Dienstag aus dem zentralanatolischen Dorf Tavsancali. Der Kühlschrank ist ein größeres Modell, wie es früher in Geschäften eingesetzt wurde. Es kann nur von außen geöffnet werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (32487)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »