Ärzte Zeitung online, 01.09.2010

Hausbesuch durch den Kamin - US-Amerikanerin erstickt

San Francisco (dpa) - Eine Kalifornierin, die sich durch den Schornstein in das Haus ihres Freundes einschleichen wollte, ist dabei ums Leben gekommen. Die Leiche der 49-Jährigen wurde erst drei Tage später gefunden, als ein übler Geruch aus dem Kamin drang. Den Behörden zufolge war die Frau erstickt.

Die Ärztin und der Hausbesitzer hätten eine "Immer-mal-wieder"- Beziehung gehabt, sagte die Ermittlerin Mary DeGeare. Laut Polizeibericht hatte der Mann das Haus verlassen, um einem Streit aus dem Weg zu gehen, als sich die Frau durch die Kletteraktion Einlass verschaffen wollte.

Feuerwehrleute waren fünf Stunden damit beschäftigt, die Leiche aus dem Schornstein zu bergen. Dafür musste ein Teil des Kamins aufgebrochen werden. Zwei Tage zuvor war die Ärztin von ihren Angestellten vermisst gemeldet worden. Ihr Auto wurde in der Nähe des Hauses ihres Bekannten gefunden.

Bericht auf der Homepage des Lokalsenders KERO-TV 23 (englisch)

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »