Ärzte Zeitung online, 01.09.2010

Hausbesuch durch den Kamin - US-Amerikanerin erstickt

San Francisco (dpa) - Eine Kalifornierin, die sich durch den Schornstein in das Haus ihres Freundes einschleichen wollte, ist dabei ums Leben gekommen. Die Leiche der 49-Jährigen wurde erst drei Tage später gefunden, als ein übler Geruch aus dem Kamin drang. Den Behörden zufolge war die Frau erstickt.

Die Ärztin und der Hausbesitzer hätten eine "Immer-mal-wieder"- Beziehung gehabt, sagte die Ermittlerin Mary DeGeare. Laut Polizeibericht hatte der Mann das Haus verlassen, um einem Streit aus dem Weg zu gehen, als sich die Frau durch die Kletteraktion Einlass verschaffen wollte.

Feuerwehrleute waren fünf Stunden damit beschäftigt, die Leiche aus dem Schornstein zu bergen. Dafür musste ein Teil des Kamins aufgebrochen werden. Zwei Tage zuvor war die Ärztin von ihren Angestellten vermisst gemeldet worden. Ihr Auto wurde in der Nähe des Hauses ihres Bekannten gefunden.

Bericht auf der Homepage des Lokalsenders KERO-TV 23 (englisch)

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »