Ärzte Zeitung, 03.09.2010

Stiftung will jungen Leukämiepatienten Hoffnung geben

"Leukämie muss heilbar werden" - das ist Kernziel der Carreras-Stiftung.

Stiftung will jungen Leukämiepatienten Hoffnung geben

Jose Carreras: Gründer der Stifung für Kinder und Jugendliche mit Leukämie.

© dpa

HANNOVER/MÜNCHEN (eb). Für Kinder und Jugendliche mit Leukämie, die einen Rückfall der Erkrankung erleiden, suchen Wissenschaftler unter der Leitung von Professor Dirk Reinhardt von der Medizinischen Hochschule Hannover nach einer wirkungsvolleren Therapie. Die José Carreras Leukämie-Stiftung fördert die auf drei Jahre angelegte Studie mit 267 143 Euro.

"Unser primäres Ziel ist, mehr Kinder mit Leukämie zu retten", erklärt Reinhardt. Trotz vieler Verbesserungen erleiden immer noch rund 25 Prozent der Patienten einen erneuten Ausbruch der Leukämie nach der ersten Behandlung.

Ein weiteres Förderprojekt der Stiftung: Wissenschaftler der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Uniklinikums Freiburg erforschen unter der Leitung von Dr. Miriam Erlacher, wie die gesunden Zellen im Knochenmark von Leukämiepatienten trotz einer Chemotherapie funktionsfähig bleiben können. Im Normalfall sterben während der Chemotherapie nicht nur die erkrankten Zellen, sondern auch die gesunden Blutstammzellen. Die Carreras Stiftung fördert dieses Projekt mit rund 105 000 Euro.

Topics
Schlagworte
Panorama (32841)
Krankheiten
Leukämie (1100)
Personen
José Carreras (63)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »