Ärzte Zeitung, 02.09.2010
 

Von Schulter bis Schenkel durchbohrt

DUBAI (dpa). In Dubai ist ein Bauarbeiter von einem zwei Meter langen Eisenrohr durchbohrt worden - von der Schulter durch den Körper bis zum Oberschenkel. Das Rohr ist zehn Stockwerke tief gefallen und habe dann den 34-Jährigen getroffen. Es hat einen Lungenflügel, das Zwerchfell, den Darm und die Blase des Mannes aus Indien durchbohrt. Ein Team von Ärzten konnte den Mann in einer mehrstündigen Op retten. Der Zustand des Mannes sei stabil, er könne möglicherweise bereits in zehn Tagen aus der Klinik entlassen werden, schreibt die Zeitung "al-Emarat al-Youm" am Donnerstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »