Ärzte Zeitung online, 03.09.2010

Nach Familiendrama: Junge weiter in Lebensgefahr

KASSEL (dpa). Nach dem Familiendrama in Nordhessen kämpfen Ärzte weiterhin um das Leben des schwer verletzten Kleinkindes. Das teilte die Polizei in Kassel am Freitagmorgen mit. Der ein Jahr alte Junge hatte am Donnerstag nur knapp eine Explosion in einem Auto überlebt, mit der sich sein 52 Jahre alter Vater bei Trendelburg selbst tötete.

Aus Verzweiflung über die Trennung von seiner Familie hatte der Mann kurz zuvor bereits versucht, seine beiden kleinen Kinder in einem Fluss zu ertränken. Während der Einjährige überlebte, kam seine vier Jahre alte Schwester dabei ums Leben.

Topics
Schlagworte
Panorama (33250)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »