Ärzte Zeitung online, 09.09.2010

Jane Fonda steht zu Schönheits-Op: War die Tränensäcke leid

LOS ANGELES (dpa). Die zweifache Oscar-Preisträgerin Jane Fonda hat sich erstmals dazu bekannt, dass sie ihrem jugendlichen Aussehen künstlich nachgeholfen hat. "Ich habe mich kürzlich einer Schönheitsoperation unterzogen. Es war eine schwierige Entscheidung, aber ich habe mir zur Bedingung gemacht, dass ich die Wahrheit sagen werden", sagte die 72-Jährige am Mittwoch in der Sendung "Entertainment Tonight".

Sie schreibe ein Buch über das Älterwerden, da wolle sie dies nicht verschweigen, betonte die Tochter von Henry Fonda.

Sie war die Tränensäcke unter den Augen leid, die ihr einen müden Gesichtsausdruck verliehen, erklärte die frühere Aerobic-Queen, die vor Jahrzehnten mit ihren Fitnessvideos einen wahren Boom auslöste.

Mittlerweile habe sie ein künstliches Hüft- und Kniegelenk, erzählte Fonda. Das tut ihrer Energie keinen Abbruch: Ende November bringt die Schauspielerin zwei neue Trainings-DVDs auf den Markt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »