Ärzte Zeitung, 20.09.2010

Neue H1N1-Welle in Südostasien?

BANGKOK (dpa). Thailand hat nach drei weiteren Todesfällen vor einem neuen H1N1-Ausbruch gewarnt. In der vergangenen Woche seien drei Menschen gestorben und 338 neu infiziert worden, teilte Gesundheitsminister Jurin Laksanawisit mit. Insgesamt würden gut 11 000 Patienten behandelt. Alles in allem sind seit 2009 in Thailand 66 Menschen durch das H1N1-Virus gestorben. Besonders betroffen sei Bangkok, sagte der Minister. Dort infizierten sich statistisch 19,8 von je 100 000 Einwohnern. Er forderte die Menschen auf, bei Grippe-Symptomen sofort zum Arzt zu gehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »