Ärzte Zeitung online, 27.09.2010

Keime in jeder achten Trinkwasser-Probe

ESSEN (eb). Jede achte Trinkwasserprobe aus öffentlichen Gebäuden ist offenbar mit Keimen belastet. In Privatgebäuden fürchten Experten ähnliche Zustände, berichtet die "Neue Ruhr/Rhein Zeitung" in ihrer Dienstagausgabe.

Das Blatt beruft sich auf Forschungen der Universität Duisburg-Essen. Dort wurden dem Bericht zufolge Ergebnisse von über 20 000 Wasserproben der Gesundheitsämter in ganz Deutschland zusammengefasst. Dazu zählten Proben aus Kliniken, Kindergärten, aber auch Hotels.

Bei den ausgewerteten Analysen seien seit 2003 auch Untersuchungen auf die Legionellen und Pseudomonas mit eingeflossen. Bei 2908 der 22 786 Warmwasser-Proben seien Legionellen gefunden worden, schreibt das Blatt, in 102 von 3468 Proben Pseudomonas-Bakterien.

Die zitierten Experten fürchten dem Bericht zufolge, dass es mit der Trinkwasserqualität in Privathaushalten nicht deutlich besser aussieht als in den öffentlichen Einrichtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »