Ärzte Zeitung online, 28.09.2010

Polizei verhaftet vier mutmaßliche Schleuser

FRANKFURT/MAIN (dpa). Vier mit Haftbefehl gesuchte mutmaßliche Schleuser sind am Dienstag in Hessen gefasst worden. Die drei Iraner und eine afghanische Frau sollen gewerbsmäßig Ausländer nach Deutschland geschleust haben.

Kopf der Gruppe soll ein 46-jähriger Iraner aus Rödermark sein, der sich von seinen Anhängern als geistiger Führer verehren lässt. In Iran und Afghanistan seien Ausreisewillige regelrecht angeworben worden, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt.

Insgesamt 14 Objekte im Großraum Rhein-Main, in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wurden am Morgen durchsucht. Seit Mai war gegen die Gruppe ermittelt worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Recht (12765)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »