Ärzte Zeitung online, 05.10.2010

Sexstudie: US-Jugend bevorzugt Kondome

NEW YORK (dpa). 50 Jahre nach Einführung der Pille bevorzugen amerikanische Jugendliche ein Kondom zum Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft. Dies ergab die umfassendste Sexualstudie der vergangenen 18 Jahre in den USA.

Sexstudie: US-Jugend bevorzugt Kondome

Kondome stehen bei 80 Prozent der jugendlichen Männer in den USA hoch im Kurs.

© dinostock / fotolia.com

Die Untersuchung der Indiana Universität in Bloomington stützt sich auf Aussagen von 5865 Männern und Frauen im Alter von 14 bis 94 Jahren. Die Ergebnisse der Studie mit der Bezeichnung National Survey of Sexual Health and Behavior (NSSHB) wurden am Montag veröffentlicht.

Demnach griffen 80 Prozent der sexuell aktiven 14- bis 17-jährigen Männer bei ihrem letzten Geschlechtsverkehr zum Kondom. Bei den jungen Frauen war der Anteil mit 60 Prozent etwas geringer.

Nach der Häufigkeit ihrer sexuellen Erlebnisse befragt, gaben 40 Prozent der 17-jährigen Männer an, im zurückliegenden Jahr einmal Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Nur etwa jeder Vierte (27 Prozent) in diesem Alter war innerhalb der letzten 90 Tage sexuell aktiv gewesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »