Ärzte Zeitung, 11.10.2010

Papa muss fürs Fläschchengeben freigestellt werden

Papa muss fürs Fläschchengeben freigestellt werden

"Stillurlaub" für Väter - das gibt es in Spanien.

© atlang / fotolia.com

LUXEMBURG (mwo). In Spanien können auch Väter "Stillurlaub" nehmen. Das ist kein wirklicher Urlaub, sondern ein Anspruch abhängig Beschäftigter auf Arbeitspausen.

Damit Papa mit dem Fläschchen ran kann, muss es dabei diskriminierungsfrei zugehen, urteilte nun der Europäische Gerichtshof. Dagegen verstoße es, wenn Väter keine Pausen bekommen, wenn die Mutter freiberuflich arbeitet. Dies festige "die herkömmliche Rollenverteilung zwischen Mann und Frau". Denn wenn Papa sich nicht um das Baby kümmern könne, müsse seine Partnerin das tun - und dafür ihre selbstständige Tätigkeit einschränken.

Urteil des EuGH: Az.: C-104/09

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »