Ärzte Zeitung online, 08.10.2010
 

Transplantationsmediziner rufen zur Organspende auf

HAMBURG (dpa). Vor der Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft in Hamburg haben Ärzte die Bevölkerung zur Organspende aufgerufen. Mediziner transplantierten derzeit Organe immer älterer Menschen in immer kränkere Patienten.

Die Überlebenschancen der Patienten seien daher oft schlecht, sagte Tagungspräsident Professor Björn Nashan aus Hamburg am Donnerstag zum Auftakt des dreitägigen Kongresses.

In Deutschland warten nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation rund 12 000 Menschen auf ein Spenderorgan, im Jahr 2009 wurden rund 4050 Organe transplantiert.

Am Samstag wollen Vertreter aus Politik und Ärzteschaft sowie von verschiedenen Religionen im Congress Centrum Hamburg über das Problem des Organmangels diskutieren.

Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft

Topics
Schlagworte
Panorama (31096)
Krankheiten
Transplantation (2213)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »