Ärzte Zeitung online, 13.10.2010

Dritter Dopingfall bei Commonwealth Games

NEU DELHI (dpa). Die Commonwealth Games in Neu Delhi haben ihren dritten Dopingfall. Die indische Geherin Rani Yadav sei positiv auf das verbotene Steroid Nandrolon getestet und vorläufig von den Spielen ausgeschlossen worden, teilten die Organisatoren am Mittwoch mit.

Die 20-jährige Yadav hatte beim Wettbewerb über 20-Kilometer-Gehen am vergangenen Samstag den sechsten Platz belegt. Zuvor waren der nigerianische Sprinter Samuel Okon und die 100-Meter-Siegerin Oludamola Osayomi (ebenfalls Nigeria) positiv auf die Stimulans Methylhexanamin getestet worden.

Nach Angaben von Games-Präsident Mike Fennell sind bislang mehr als 1300 Dopingproben genommen worden. "Jeder würde zugeben, dass drei Dopingfälle bei diesen 1300 Tests keine schlechte Bilanz sind", sagte er.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »