Ärzte Zeitung online, 15.10.2010

US-Gericht klagt früheren Arzt von Tiger Woods an

BUFFALO/NEW YORK (dpa). Der frühere Arzt von Golf-Legende Tiger Woods muss sich wegen der Einfuhr von Dopingmitteln vor einem Gericht in Buffalo im US-Bundesstaat New York verantworten.

Die US-Justiz legt dem Kanadier Anthony Galea in der Anklage zur Last, Wachstumshormone und andere illegale Substanzen in die USA eingeführt und an ungenannte Sportler weitergereicht zu haben. Galea besitzt keine Zulassung als Arzt in den Vereinigten Staaten.

Der Weltranglisten-Erste Woods hatte die Dienste Galeas 2008 nach einem Kreuzbandriss in Anspruch genommen. Der Golfstar bestreitet allerdings, vom Kanadier mit illegalen Mitteln versorgt worden zu sein.

Galea gilt als Experte für die Rehabilitation nach Operationen. Zu seinen Kunden sollen unter anderen der frühere kanadische Sprinter Donovan Bailey und NBA-Baseballspieler Alex Rodriguez gehört haben. Die illegale Einfuhr kann in den USA mit einer Haftstrafe bis zu 20 Jahren geahndet werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (32622)
Recht (12656)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »