Ärzte Zeitung online, 15.10.2010

US-Gericht klagt früheren Arzt von Tiger Woods an

BUFFALO/NEW YORK (dpa). Der frühere Arzt von Golf-Legende Tiger Woods muss sich wegen der Einfuhr von Dopingmitteln vor einem Gericht in Buffalo im US-Bundesstaat New York verantworten.

Die US-Justiz legt dem Kanadier Anthony Galea in der Anklage zur Last, Wachstumshormone und andere illegale Substanzen in die USA eingeführt und an ungenannte Sportler weitergereicht zu haben. Galea besitzt keine Zulassung als Arzt in den Vereinigten Staaten.

Der Weltranglisten-Erste Woods hatte die Dienste Galeas 2008 nach einem Kreuzbandriss in Anspruch genommen. Der Golfstar bestreitet allerdings, vom Kanadier mit illegalen Mitteln versorgt worden zu sein.

Galea gilt als Experte für die Rehabilitation nach Operationen. Zu seinen Kunden sollen unter anderen der frühere kanadische Sprinter Donovan Bailey und NBA-Baseballspieler Alex Rodriguez gehört haben. Die illegale Einfuhr kann in den USA mit einer Haftstrafe bis zu 20 Jahren geahndet werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)
Recht (12135)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »