Ärzte Zeitung online, 15.10.2010

US-Gericht klagt früheren Arzt von Tiger Woods an

BUFFALO/NEW YORK (dpa). Der frühere Arzt von Golf-Legende Tiger Woods muss sich wegen der Einfuhr von Dopingmitteln vor einem Gericht in Buffalo im US-Bundesstaat New York verantworten.

Die US-Justiz legt dem Kanadier Anthony Galea in der Anklage zur Last, Wachstumshormone und andere illegale Substanzen in die USA eingeführt und an ungenannte Sportler weitergereicht zu haben. Galea besitzt keine Zulassung als Arzt in den Vereinigten Staaten.

Der Weltranglisten-Erste Woods hatte die Dienste Galeas 2008 nach einem Kreuzbandriss in Anspruch genommen. Der Golfstar bestreitet allerdings, vom Kanadier mit illegalen Mitteln versorgt worden zu sein.

Galea gilt als Experte für die Rehabilitation nach Operationen. Zu seinen Kunden sollen unter anderen der frühere kanadische Sprinter Donovan Bailey und NBA-Baseballspieler Alex Rodriguez gehört haben. Die illegale Einfuhr kann in den USA mit einer Haftstrafe bis zu 20 Jahren geahndet werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Recht (12134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »