Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

USA: Bombenalarm an Flughäfen

WASHINGTON (eb). Nach Funden von verdächtigen Päckchen in drei UPS-Frachtflugzeugen herrscht in den USA Alarmbereitschaft.

Zunächst war die Rede von Bombenfunden. Dies hat sich bislang allerdings nicht bestätigt. Bei den Funden handelt es sich offenbar um Druckerpatronen.

Zunächst sei in der Nacht zum Freitag eine UPS-Frachtmaschine auf dem East Midland Airport in Mittelengland untersucht worden. Dort seien eines oder mehrere verdächtige Päckchen gefunden worden. Gegen 3.28 Uhr britischer Zeit sei die Polizei eingeschaltet worden.

Weitere UPS-Maschinen seien kurz darauf an amerikanischen Flughäfen gestoppt worden, darunter Philadelphia und Newark bei New York. Die Flughäfen seien seit Mittag amerikanischer Ortszeit in Alarmbereitschaft gewesen.

Eine der verdächtigen Maschinen sei mittlerweile wieder freigegeben worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (32485)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »