Ärzte Zeitung online, 01.11.2010
 

Neues Forschungsflugzeug für Polarregion

BREMERHAVEN (dpa). Das Bundesforschungsministerium finanziert den Bau eines zweiten Flugzeuges für den Einsatz in Arktis und Antarktis.

Die rund acht Millionen Euro teure "Polar 6" soll im August 2011 erstmals zu einer Mission in die Polarregion abheben, teilte das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung am Montag in Bremerhaven mit.

Das Flugzeug kann auf Eis- und Schneeflächen landen und auf Höhen von mehr als 4000 Metern starten. Von Bord aus können Wissenschaftler wichtige Erkenntnisse über Klimaveränderungen sammeln, zum Beispiel in dem sie die Meereisdicke messen.

Der Vorgänger, die "Polar 5" ist seit Oktober 2007 im Einsatz. Weltweit gibt es den Angaben zufolge nur wenige Polarflugzeuge dieser Ausstattung.

Topics
Schlagworte
Panorama (31098)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »