Ärzte Zeitung online, 08.11.2010

Österreich: Amputierte Hoden wieder angenäht

KLAGENFURT (eb). Für die in Wien erscheinende "Kronen Zeitung" ist es eine kleine Sensation: Im Klinikum Klagenfurt sind am Sonntag einem 49-jährigen Mann beide Hoden wieder angenäht worden, nachdem er sie sich selbst abgetrennt hatte.

Die sechsstündige Operation sei erfolgreich verlaufen, berichtet das Boulevardblatt. Und auch für die Ärzte am Klinikum sei die Op eine kleine Situation.

Einen solchen erfolgreichen Eingriff habe es das erste Mal überhaupt in Kärnten gegeben, sagte Klinikdirektor Professor Bernd Stöckl der "Krone". "So ein Eingriff wird sehr selten probiert", fügte er hinzu.

Der betroffene Patient sei in der Nacht zum Sonntag mit dem Helikopter eingeliefert worden. Ärzte der Urologie und der Chirurgie hätten sofort mit der Operation begonnen.

Die Zeitung berichtet, der Mann habe sich beide Hoden selbst mit einem scharfen Gegenstand abgetrennt. Seine Beweggründe sind allerdings unklar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »