Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Holzschuh-Preis für Forschung zur Blutegel-Therapie

BADE-BADEN (eb). Bei der Medizinischen Woche, Europas größtem Ärztekongress für Naturheilverfahren wurde der Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin 2010 an Dr. Özgür Cesur, Assistenzärztin in Essen, übergeben. In einer Studie konnte sie die Überlegenheit der Blutegeltherapie bei Rhizarthrose im Vergleich zur konventionellen Arzneimitteltherapie nachweisen. In einer kontrollierten randomisierten offenen Studie mit zwei parallelen Therapiegruppen wurde die Therapie mit Blutegeln mit einer konventionellen Arzneimitteltherapie verglichen.

Eine Therapie mit Blutegeln gehört zu den ältesten Verfahren der Medizin. Die Wirkung dieser Therapieform beruht nicht nur, wie ursprünglich angenommen, auf der Beseitigung von Fülle- und Stauungszuständen durch die Blutentnahme. Die Wirkung wird durch Stoffe des Sekretes hervorgerufen, das die Blutegel in die Wunde abgeben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »