Ärzte Zeitung online, 01.12.2010

Wettbewerb der Felix Burda Stiftung: Name für Präventions-App gesucht

MÜNCHEN (eb). Anfang Januar 2011 wird die Felix Burda Stiftung die erste Präventions-App der Öffentlichkeit vorstellen. Bis zum 7. Dezember 2010 sucht die Stiftung einen passenden Namen für die neue Applikation, die kostenlos alle wichtigen Vorsorgetermine für die ganze Familie koordiniert.

Kreative Namensvorschläge werden belohnt: Den Gewinner erwartet ein glamouröser Abend für zwei Personen auf dem roten Teppich beim Felix Burda Award am 10. April 2011 in Berlin - Anreise und Übernachtung im Hotel Adlon Kempinski inklusive.

Gesucht wird ein Name, der prägnant und ohne Anglizismen die Funktionalitäten der App sowie den hohen Nutzen für seine Nutzer beschreibt. Der Begriff sollte nicht mehr als 12 Zeichen umfassen und möglichst auf das Logo Bezug nehmen.

Die neue Präventions-App, präsentiert von GlaxoSmithKline, ist ein Projekt der Felix Burda Stiftung in Zusammenarbeit mit der Assman-Stiftung für Prävention. Roche unterstützt das Projekt. Verantwortlich für Entwicklung und Programmierung ist der Internetdienstleister Valiton.

So funktioniert die Teilnahme: Einfach online Namensvorschläge und die eigene E-Mail-Adresse eingeben. Die Jury aus Felix Burda Stiftung, Assmann-Stiftung für Prävention, Produktentwickler Valiton sowie GlaxoSmithKline und Roche entscheidet über den Sieger.

Mitmachen beim Namenswettbewerb "Meine App" kann jeder auf: www.felix-burda-stiftung.de/namenswettbewerb-meine-app

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1118)
Roche (671)
Personen
Felix Burda (159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »