Ärzte Zeitung, 13.12.2010

Brand im Hamburger UKE verletzt Feuerwehrmann

HAMBURG (eb). Ein Brand im Hörsaal der Augenklinik hat im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) zu Sachschäden geführt. Am Sonntagmittag war nach Darstellung des UKE gegen 12.35 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen.

Patienten und Mitarbeiter seien nicht zu Schaden gekommen. Die Feuerwehr habe den Brand zügig löschen können, der auf den Lehrtrakt der Augenklinik begrenzt gewesen sei.

Ein Feuerwehrmann wurde bei Löscharbeiten leicht verletzt und ambulant behandelt, teilt die Klinikleitung mit. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Topics
Schlagworte
Panorama (30888)
Klinik-Management (11382)
Organisationen
UKE (771)
[14.12.2010, 06:15:46]
Jürgen Zante 
Und die Studenten?
Wenn in einem Hörsaal ein Feuer ausbricht, dürfte den Leser wohl auch das Schicksal der Studenten interessieren, nicht nur das der Patienten und Mitarbeiter. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »