Ärzte Zeitung online, 30.12.2010

Mann verliert nach Feuerwerkskörper-Explosion Hand

DEUBEN/WEIßENFELS (dpa). Ein Mann hat in Deuben (Sachsen-Anhalt) nach dem Zünden eines Feuerwerkskörpers seine Hand verloren. Kurz nach dem Anzünden explodierte der Böller am Mittwoch in der linken Hand des Mannes, wie die Polizei in Weißenfels am Donnerstag mitteilte.

Schwer verletzt wurde der 37-Jährige in eine Klinik nach Jena geflogen. Dort mussten die Ärzte seine verletzte Hand amputieren. Ein zweiter Mann, der in der Nähe des Explosionsortes war, wurde leicht verletzt. Spezialisten des Landeskriminalamtes untersuchen die Reste des Sprengkörpers, dessen Art und Herkunft zunächst unklar war.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »