Ärzte Zeitung online, 21.01.2011

Baby unter Polizeischutz am Straßenrand geboren

MARBURG (dpa). Am Straßenrand und unter Polizeischutz hat eine Frau in Marburg ihr siebtes Kind zur Welt gebracht.

Die Polizei berichtete am Freitag stolz von einem "nicht alltäglichen, aber dennoch schönen Einsatz", der "Absicherung einer Geburt". Das Paar war am Donnerstagabend auf den Weg in die Klinik.

Baby Nummer sieben hatte es aber eilig: Vor Erreichen des Krankenhauses drängte es mit Macht auf die Welt. Die Helfer zweier herbeigerufener Rettungswagen kümmerten sich auf der Bundesstraße, die durch Marburg führt, um Mutter und Kind.

Der Geburtsort war "nicht ganz ungefährlich", befand die Polizei, lag er doch in einer unübersichtlichen Rechtskurve. Streifenwagen sicherten die Stelle mit Blaulicht und Warnfackeln. Der nachfolgende Verkehr musste nur kurz warten - schon nach etwa 30 Minuten war das Mädchen auf der Welt.

Topics
Schlagworte
Panorama (33035)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »