Ärzte Zeitung, 09.02.2011

Fundsache

Arzt, Minister, Grünkohlkönig

In der ruhmreichen Ahnengalerie der Oldenburger Grünkohlkönige durften schon viele wichtige politisch Aktive die Kohlkönig-Krone des Socitey-Events tragen: Merkel, Westerwelle, Wulff, früher Schröder und Fischer.

Bei Nachbarschaftsfesten im Nordwesten ist die Verleihung der Krone durchaus eine zweifelhafte Ehre, muss man doch den kommenden Festschmaus organisieren. Das blüht dem Grünkohlkönig 2011 nicht: Nach Karl Theodor zu Guttenberg darf nun Philipp Rösler das Zepter übernehmen.

Dafür musste sich König Philipp mit seinen 300 Gästen durch 200 Kilo Grünkohl und 243 Kilo Fleisch futtern sowie ordentlich Bier und Schnäpse runterkippen.

Aber das macht einem König wie Philipp nichts aus, bringt er von seinem Wesen her doch königliche Eigenschaften mit sich - gemäß dem Spruch: "Froh zu sein bedarf es wenig, denn wer froh ist, ist ein König". (bee)

Topics
Schlagworte
Panorama (30873)
Organisationen
Wulff (13)
Personen
Philipp Rösler (1036)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »