Ärzte Zeitung, 09.02.2011

Fundsache

Arzt, Minister, Grünkohlkönig

In der ruhmreichen Ahnengalerie der Oldenburger Grünkohlkönige durften schon viele wichtige politisch Aktive die Kohlkönig-Krone des Socitey-Events tragen: Merkel, Westerwelle, Wulff, früher Schröder und Fischer.

Bei Nachbarschaftsfesten im Nordwesten ist die Verleihung der Krone durchaus eine zweifelhafte Ehre, muss man doch den kommenden Festschmaus organisieren. Das blüht dem Grünkohlkönig 2011 nicht: Nach Karl Theodor zu Guttenberg darf nun Philipp Rösler das Zepter übernehmen.

Dafür musste sich König Philipp mit seinen 300 Gästen durch 200 Kilo Grünkohl und 243 Kilo Fleisch futtern sowie ordentlich Bier und Schnäpse runterkippen.

Aber das macht einem König wie Philipp nichts aus, bringt er von seinem Wesen her doch königliche Eigenschaften mit sich - gemäß dem Spruch: "Froh zu sein bedarf es wenig, denn wer froh ist, ist ein König". (bee)

Topics
Schlagworte
Panorama (32841)
Organisationen
Wulff (13)
Personen
Philipp Rösler (1038)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »