Ärzte Zeitung online, 09.02.2011

Pest in Madagaskar: Bereits 21 Tote

ANTANANARIVO (dpa). Seit Anfang Januar sind in Madagaskar 21 Menschen an der Pest gestorben.

Polizei und Gesundheitsbehörden haben laut einem Bericht der Tageszeitung "Courrier" vom Mittwoch nahe der Orte Ambilobe, Manambato und Ambarakaraka im Nordwesten des Inselstaates Straßensperren errichtet, um eine weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern.

Allein diese Region habe 16 Pesttote gezählt. Medizinische Teams in den isolierten Orten verteilten Medikamente.

Bereits Anfang Januar wurden nahe des Ortes Ambohimangakely östlich der Hauptstadt Antananarivo fünf Opfer der Pest gemeldet.

In der Regenzeit gibt es in Madagaskar seit vielen Jahren immer wieder Fälle von Pest. Hauptüberträger der Bakterien sind die allgegenwärtigen Ratten, die die Armenviertel der Städte, die meist offenen Abwasserkanäle und die unzähligen wilden Müllkippen bevölkern.

Die Pest wird vor allem durch den Biss von Rattenflöhen auf Menschen übertragen. 2009 waren auf der Insel im Südosten Afrikas 18 Menschen an der Pest gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »