Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Mini-Heimtrainer hilft bei sitzendem Job

LONDON (hub). Wer im Job viel sitzen muss, bewegt sich meist zu wenig. Abhilfe könnten Heimtrainer im Miniformat schaffen, die benutzt werden, während zum Beispiel Artikel für Zeitungen geschrieben werden.

Auf diese Weise wird der Bewegungsmangel ausgeglichen, teilen die Herausgeber des "British Journal of Sports Medicine" mit. So legten 18 Vollzeitbeschäftigte mit sitzender Tätigkeit pro Tag umgerechnet 1,5 bis über 20 Kilometer mit dem Heimtrainer zurück.

Dabei wurden bis zu 500 kcal verbrannt. Die berufliche Leistungsfähigkeit litt nicht unter dem Radeln und die Kollegen wurden nicht gestört, da die Mini-Heimtrainer leise sind. Entsprechende Geräte seien auf dem Markt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »