Ärzte Zeitung online, 21.02.2011

Forscher aus Deutschland bedauern mangelnde Mobilität ihrer US-Kollegen

WASHINGTON (dpa). Zwei führende deutsche Forscher haben in Washington die mangelnde Mobilität ihrer US-Kollegen bedauert. "Für deutsche Postdocs ist es die Regel, Erfahrungen im Ausland zu sammeln", sagte Professor Roland Eils vom DKFZ auf dem Kongress des US-amerikanischen Forscherverbandes AAAS. US-Forscher nach Deutschland zu holen, erweise sich aber nach wie vor als schwierig.

Dabei locke Wissenschaftlern in Deutschland eine Sicherheit, die sie zumindest in Amerika nicht genießen: Er sei immer wieder überrascht zu hören, dass US-Forscher von einem Jahr zum nächsten nicht wissen, ob sie ihr Projekt fortsetzen können, sagte Professor Jürgen Mlynek, auf dem AAAS-Kongress. "Unsere Gelder werden für jeweils fünf Jahre vergeben." Mlynek ist der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

Dass bisher nur wenige US-Amerikaner das Angebot wahrnehmen, liegt nach Einschätzung von Eils sowohl an mangelnder Information als auch der Rigidität des akademischen Systems der USA.

Wer einmal ins Ausland gehe, und sei es auch nur für zwei oder drei Jahre, habe es schwer, anschließend wieder eingegliedert zu werden. "In Frankreich ist es ähnlich", sagte Eils.

Diesem Problem sollte Deutschland in den USA nach Meinung von Eils stärker als bisher entgegentreten, indem es über seine Vorteile als Forschungsland aufkläre. Derzeit gelten die USA im internationalen Vergleich noch als die Spitze. Doch China rückt auf und könnte den USA schon in wenigen Jahren die Position als führende Forschungsmacht der Welt streitig machen.

Topics
Schlagworte
Panorama (33252)
Organisationen
DKFZ (525)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »