Ärzte Zeitung online, 14.03.2011

Wettervorhersage: Wind könnte Radioaktivität nach Tokio tragen

OFFENBACH/FUKUSHIMA (dpa). Im Kampf gegen eine atomare Katastrophe in Japan könnte der Dienstag wettermäßig ein "kritischer Tag" werden. Das sagte der Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montag.

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Tages drehe der Wind aus West in nördliche bis nordöstliche Richtung. Der Nordwind könnte radioaktive Substanzen vom Atomkraftwerk Fukushima nach Tokio transportieren.   

"Ich würde den Teufel aber nicht an die Wand malen", sagte Jonas. "Denn der Wind wird schwach sein." Außerdem drehe er gegen Dienstagabend wieder zurück in Westrichtung. Nach dem Erdbeben vom Freitag gibt es in mehreren Atomkraftwerken in Japan große Schäden. Es traten auch radioaktive Dämpfe aus.

Homepage des Deutschen Wetterdienstes

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Panorama (33045)
Japan (439)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »