Ärzte Zeitung online, 05.04.2011

Zwölfjährige bekam auf Schulausflug Kind vom Vater

AMSTERDAM (dpa). Eine zwölfjährige Niederländerin, die überraschend während eines Schulausflugs ein Baby zur Welt brachte, ist von ihrem eigenen Vater geschwängert worden. Der 52-Jährige sei wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs festgenommen worden.

Eine DNA-Untersuchung habe ergeben, dass er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Vater des Babys seiner Tochter sei, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die Zwölfjährige aus Groningen gebar das Mädchen am 22. März. Während einer Klassenfahrt klagte sie über heftige Bauchkrämpfe. Rettungsmediziner erkannten die beginnende Geburt und halfen, das Baby gesund zur Welt zu bringen.

Schwangerschaft bleibt unbemerkt

Weder die junge Mutter noch deren Familie oder Klassenkameraden wollten von der Schwangerschaft etwas bemerkt haben.

Die Schülerin sei erst elf Jahre gewesen, als sie schwanger wurde, teilte der Kinderhilfsdienst mit. Sie befinde sich jetzt in der Obhut einer Pflegefamilie.

Topics
Schlagworte
Panorama (32318)
Krankheiten
Schwangerschaftsprobleme (2535)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »